Satzung

 vom November 1980 des Reit- und Fahrvereins Ottweiler 1970 e.V.

 

 

§ 1   Name und Sitz des Vereins

Der Reitsportverein Otttweiler 1970 e. V. wurde am 22. 08. 1970 gegründet und hat seinen Sitz in Ottweiler. Er wurde am 23. 11. 1970 in das Vereinsregister des Amtsgerichts Ottweiler unter Nr.1 VA 149 eingetragen. Er führt ab 31. 10.1972 die Bezeichnung "Reit- und FahrvereinOttweiler 1970 e. V. (RFO)".

 

§ 2   Zweck und Aufgaben des Vereins

Der Verein verfolgt ausschliesslich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
Zweck des Vereins ist die Förderung des pferdesports und der sportlichen Jugendhilfe.
Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Errichtung und Unterhaltung von Sportanlagen und die Förderung sportlicher Übungen und Leistungen, einschließlich sportlicher Jugendpflege.
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 3   Mitgliedschaft in anderen Organisationen

Der Verein ist Mitglied des Landesverbandes der saarländischen Reit- und Fahrvereine e. V. und ist dadurch Mitglied der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und des Landessportverbandes Saar, deren Satzungen und Zielsetzungen beachtet werden.
Junioren und Mitglieder unter 18 Jahren können eine Persönlichkeit als Jugendwart benennen, die vom Vorstand der Generalversammlung zur Wahl als Vorstands- mitglied vorzuschlagen ist.

 

§ 4   Mitgliedschaft

Mitglied des Vereins kann jede Person werden, die sich im Besitz der bürgerlichen Ehrenrechte befindet. Über die Aufnahme eines Mitgliedes entscheidet der Vorstand. Gegen die Ablehnung des Aufnahmeantrages kann der Bewerber Einspruch erheben. Über den Einspruch entscheidet die nächste Mitglieder-versammlung.
Die Mitglieder setzen sich zusammen aus:

  1. ordentlichen Mitgliedern
  2. Ehrenmitgliedern (werden vom Vorstand vorgeschlagen und in der Generalversammlung bestätigt)

Stimmberechtigt sind Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

 

§ 5   Beginn und Ende der Mitgliedschaft 

Die Mitgliedschaft beginnt mit dem Beschluss über den vorgelegten Aufnahme-antrag. Bei der Aufnahme ist eine Aufnahmegebühr zu entrichten, deren Höhe die Mitgliederversammlung festlegt.
Die Mitgliedschaft erlischt:

  1. durch Tod
  2. durch Austritt
  3. durch Ausschluß

Der Austritt ist schriftlich zu erklären.
Der Auschluß eines Mitgliedes erfolgt durch Vorstandsbeschluß.
Ausschlußgründe sind:

  1. Verstoß gegen die Satzung des Vereins
  2. schwere Schädigung des Ansehens des Vereins und der Kameradschaft
  3. Nichtzahlung rückständiger Beiträge trotz einer ergangenen Mahnung.

Gegen die Entscheidung des Vereins, die dem Mitglied schriftlich zuzustellen ist, kann das Mitglied binnen zwei Wochen Einspruch erheben. Über den Einspruch entscheidet die Mitgliederversammlung.

 

§ 6   Rechte und Pflichten der Mitglieder

Vereinseigene Pferde und Einrichtungen stehen allen Mitgliedern zur Verfügung. 
Der Vorstand erläßt über deren Benutzung gesonderte Richtlinien.
Jedes Mitglied ist verpflichtet, die Satzung des Vereins und seiner Organe zu beachten.

 

§ 7   Beitrag

Die Mitglieder zahlen einen monatlichen Beitrag und die künftigen Mitglieder einen Aufnahmebeitrag. Die Höhe des zu entrichtenden Beitrages ist von der Mitglieder-versammlung festzusetzen.
Auf Antrag eines Mitgliedes kann der Vorstand Beitragsfreiheit oder Herabsetzung auf Zeit gewähren.
Ehrenmitglieder sind beitragsfrei.

 

§ 8   Organe des Vereins

Organe des Vereines sind:

  1. die Mitgliederversammlung, insbesondere in Form der Generalversammlung
  2. der Vorstand.

 

§ 9   Zusammensetzung des Vorstandes

Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:
 

1. Vorsitzender
2. Vorsitzender
1. Schatzmeister
1. Schriftführer
2. Schatzmeister
2. Schriftführer
1 Jugendwart
2 Beisitzer

 

§ 10   Wahl des Vorstandes

Der Vorstand wird durch die Generalversammlung auf die Dauer von drei Jahren gewählt.
Wählbar als Vorstandsmitglied ist jedes Mitglied nach vollendetem 18. Lebensjahr.
Die Wahlen sind geheim.
Gewählt ist, wer die meisten Stimmen erhalten hat. Bei Stimmengleichheit wird eine Stichwahl durchgeführt. Bei abermaliger Stimmengleichheit entscheidet das Los.

 

§ 11   Aufgaben des Vorstandes

  1. Der Vorstand leitet den Verein. Ihm obliegen alle Aufgaben, die durch Satzung nicht der Generalversammlung vorbehalten sind.
    Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich im Sinne des § 26 BGB durch den 1. Vorsitzenden , den 1. Schatzmeister und den 2. Vorsitzenden vertreten. Jeweils zwei dieser Vorstandsmitglieder sind gemeinsam vertretungs-berechtigt.
  2. Der Vorstand ist im Rahmen der Vereinsnotwendigkeiten berechtigt, Kredite aufzunehmen.
  3. Der Vorstand ist verpflichtet, im Laufe eines Jahres mindestens eine Mitgliederversammlung einzuberufen.
  4. Ehrungen für verdiente Vereinsmitglieder kann der Vorstand durch Verleihung von Ehrennadeln bei besonderen Anlässen vornehmen.
  5. Die Mitglieder des Vorstandes sind ehrenamtlich tätig. Die durch ihre Amtsausübung entstandenen tatsächlichen Auslagen können erstattet werden.
  6. Scheidet ein Vorstandsmitglied aus, so wählt der Vorstand bis zur nächsten Vorstandswahl durch die Generalversammlung einen Nachfolger.

 

§ 12   Präsident, Ausschüsse

Der Vorstand kann einen Präsidenten wählen, der nicht Vorstandsmitglied ist und mit beratender Stimme den Vorstandssitzungen beiwohnt. Seine wesentliche Aufgabe besteht in der Entlastung des Vorsitzenden von Repräsentationspflichten.
Der Vorstand bestimmt für die Durchführung besonderer dauernder oder zeitweiliger Aufgaben einzelne Mitglieder oder Ausschüsse. Deren Befugnisse sind durch schriftliche Vorstandsbeschlüsse abzugrenzen und vereinsintern bekannt zu machen.

 

§ 13   Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung beschließt über die Vereinsangelegenheiten.
In Form der Generalversammlung ist sie alle drei Jahre einzuberufen. Die Einladung hat durch Veröffentlichung in der Ottweiler Zeitung unter Mitteilung der Tages-ordnung und mindestens acht Tage vorher zu erfolgen. 
Die Tagesordnung muß folgende Punkte umfassen:

  1. Bericht des Vorsitzenden
  2. Bericht des Schatzmeisters
  3. Bericht des Kassenprüfers
  4. Neuwahl des Vorstandes
  5. Wahl von zwei Kassenprüfern

Die Tagesordnung kann nur mit Mehrheit der anwesenden, stimmberechtigten Mitglieder und vor Annahme der Tagesordnung erweitert werden.
Über das Ergebnis der Versammlung ist Protokoll zu führen, das von dem Vorsitzenden oder dessen Stellvertreter und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.
Die Generalversammlung faßt ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Satzungs-änderungen bedürfen der Zweidrittelmehrheit der anwesenden, stimmberechtigten Mitglieder.
Satzungsänderungsvorschläge der Mitglieder bedürfen der Schriftform. Sie sind so rechtzeitig dem Vorstand zuzustellen, daß sie der Einladung zur Generalver-sammlung mitgegeben werden können.

 

§14   Außerordentliche Mitgliederversammlung   

Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung mit einer Einladungsfrist von acht Tagen einberufen. Zur Einladung einer solchen ist der Vorstand vepflichtet, wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder dies schriftlich verlangt.

 

§ 15   Kassenprüfer

Die Generalversammlung wählt zwei Kassenprüfer. Wiederwahl ist zulässig.

 

§ 16   Auflösung

Die Auflösung des Vereins ist nur in einer zu diesem Zweck einberufenen außerordentlichen Mitgliederversammlung möglich. Der Verein kann nur aufgelöst werden, wenn mindestens drei Viertel der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind. Zur Auflösung ist eine drei Viertel Mehrheit der anwesenden Mitglieder erforderlich. Sie beschließt auch - nach Tilgung der Vereinsverbindlichkeiten - über die Verwendung des bei der Auflösung vorhandenen Vereinsvermögens, welches nur zu einem gemeinnützigen, sonstigen Zweck nach Einwilligung des Finanzamtes Verwendung finden darf.

 

§ 17   Gerichtsstand

Gerichtsstand ist das Amtsgericht Ottweiler.

 

 

Diese Satzung ist durch Beschluß der Mitgliederversammlung vom 24. November 1980 verabschiedet worden.

Ottweiler, den 28. November 1980

1. Vorsitzender                            1. Schatzmeister                                2. Vorsitzender